Zen-Impuls der Woche

DAS LEBEN NACH DEM LEBEN Seit es die Menschheit auf Erden gibt, macht sich jede/r so seine Gedanken über den Tod und was danach kommen könnte. In dem Buch „Das L0LA-Prinzip“ von René Egli habe ich dazu  folgende interessante Theorie entdeckt: „Nach allgemein anerkannter Lehre wird der Mensch eingeteilt in Körper, Seele und Geist. Wenn … Weiterlesen

Einfach genügsam

Das Streben nach Macht, Reichtum, Ruhm oder sinnlichem Vergnügen macht das Leben sehr kompliziert und geht fast immer auf Kosten anderer. Frieden finden hat viel mit Einfachheit zu tun. Wenn der Geist zu verworren, zu komplex ist, zu viel Strategie bewältigen muss, haben wir kaum eine Chance für Frieden. Frieden und Liebe sind ganz einfache … Weiterlesen

Zen ist unfassbar

Mit unserer logischen Denkweise ist es vollkommen unmöglich, unser ursprüngliches wahres Wesen zu ergründen. Deshalb halten wir im Zen nichts von abstrakten Erklärungen und mühseligen Debatten. Alle Philosophien sind nur verstandesmäßige Spekulationen. In den Augen der alten Zenmeister waren alle buddhistischen Schriften nur wertloses Papier. Zen zeichnet sich durch Unabhängigkeit aus und lässt sich nicht … Weiterlesen

Warum eine Sangha?

Wenn wir ernsthaft Meditation üben, merken wir mit der Zeit, dass wir uns auf eine Reise begeben haben, die viel Freude und Zufriedenheit, aber auch allerlei Schwierigkeiten mit sich bringen kann. Unsere Inspiration unterliegt starken Schwankungen. Wir werden unseren oft sehr hoch gesteckten Idealen nicht gerecht, sehen immer klarer, wie sehr unser Leben durch oftmals … Weiterlesen

Leben im Hier und Jetzt

„Das Leben ist, was die ganze Zeit real stattfindet, während wir mit anderen Dingen beschäftigt sind“, hat John Lennon einmal treffend gesagt. Die meisten Menschen leiden, weil sie ihre Arbeit, Beziehungen, Verpflichtungen und ihre ganze Identität mit dem wirklichen Leben verwechseln. Achtsamkeit spielt im Leben eine zentrale Rolle. Sie rückt den Moment, das Hier und … Weiterlesen

Die große Erfahrung

Die Wurzeln der Meditation reichen 2.500 Jahre zurück bis zum historischen Buddha in Indien. Sein Leben zeigt als ältestes Vorbild der Menschheitsgeschichte, wie man aus eigener Kraft zu Erleuchtung und Vollkommenheit gelangen kann. Buddha war auch der erste, der die ursprüngliche Meditationsform aus ihrer asketischen Einengung der Weltabkehr befreite und in eine praktische Übung für … Weiterlesen